Das Regiotram ist NICHT das beste Projekt!

Am 10. Juli 2014 berichtete das Bieler Tagblatt über 22 ETH-Studenten, welche die Stadt Biel einer raumplanerischen Analyse unterzogen haben. Ihr Befund bezüglich dem Regiotram ist aufschlussreich: Was die Linienführung des Tram-Projekts angeht, so ist das Regiotram nicht das beste, sondern lediglich das „politisch durchsetzbarste“ Projekt.

Auszug aus dem BT-Artikel:

Das Regiotram selbstverständlich haben die analysierenden Studenten ebenfalls unter die Luppe genommen und festgestellt: Es fährt am falsche Ort durch. Eine Linienführung weiter nördlich auf der Heilmann- und Bözingenstrasse bis zu den Stades de Bienne würde mehr Nutzen bringen. Das mag sein, nur ist nicht die nützlichste Linienführung die beste, sondern die politisch durchsetzbare. Immerhin, klar ist den jungen Planern, dass ein provisorischer Schnellbus auf demselben Trassee eingerichtet werden sollte, bevor das Regiotram gebaut wird.

Das Regiotram ist also NICHT das beste Verkehrsprojekt für Biel! Geradezu unverantwortlich ist es doch, für ein rein „politisch machbares“ Projekt über 300 Millionen Franken an Steuergelder auszugeben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.