Regiotram zu den Stades de Bienne? Stadien-Architekt spricht sich für Shuttle-Busse aus

Shuttle-Busse, die von den Bahnstationen Mett und Bözingenfeld aus die Stades de Bienne und die Industrie ansteuern. Im 15 Minuten-Takt. Und gratis. Stadien-Architekt Nik Liechti hat eine Idee.

Stadien-Architekt Nik Liechti zu Gast bei TeleBielingue (Bild: Screenshot)

Stadien-Architekt Nik Liechti zu Gast bei TeleBielingue (Bild: Screenshot)

Im „Talk“ bei unseren Kollegen von Telebielingue spricht Nik Liechti, Architekt und Planer der Stades de Bienne, über Stand der Arbeiten. Zum Schluss der Sendung (ab Minute sieben) geht es um die Verkehrs-Erschliessung der Stadien. Dass die Stadien ganz im Osten von Biel lägen, so Liechti, sei ein Vorteil. Es sei eben alles eine Frage der Erschliessung. Und die, sagt der Architekt, sei momentan noch nicht ideal. Doch bereits mit der Eröffnung des Ostastes werde die Situation verbessert. Froh ist er auch, dass der Bundesrat nun das Generelle Projekt für den Westast bewilligt hat.

Soviel zum motorisierten Individualverkehr. Wenn es um die Erschliessung der Stadien mit dem öffentlichen Verkehr geht, ist natürlich das Regiotram ein wichtiges Thema. Der Stadien-Architekt sagt, dass man theoretisch für das Tram bereit sei. Auf dem geplanten Platz auf der Nordseite der Stadien gebe es extra Platz dafür.

Busse von den Bahnhöfen
Doch dann sagt Liechti, dass es auch Alternativen gibt. Er spricht sich dafür aus, in der Erschliessung der Stadien mit dem ÖV auf die Bahnstationen Mett und Bözingenfeld zu setzen. Und dann kommt’s: „Man könnte es wie auf einem Flughafen machen. Mit Shuttle-Bussen.“

Nik Liechti hat die Idee, dass bei den Stadien im 15-Minuten-Takt ein Shuttle-Bus verkehrt, der die Leute mit den Bahnstationen verbindet. Und zwar gratis. Die Shuttle-Busse sollten aber nicht nur zwischen den Stadien und den Bahnstationen verkehren, sondern die ganze Industrie erschliessen. Finanziert würden die Shuttle-Busse gemäss Liechtis Vorstellungen von den Stadien-Betreibern und den grossen Unternehmen im Bözingenfeld. pam

Quelle: pam, Bieler Tagblatt

Politik, Regiotram Biel, Verkehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.